Meine Geschichte von W bis T  –  “Wettbewerb” bis “freie Texterin”.

Meine Marketing-Ausbildungen und langjährigen Erfahrungen im Bereich Kommunikation.

“Entwickle eine Idee für einen TV-Spot für den neuen XY!” (XY war ein Auto)
So lautete meine erste Aufgabe “in der Werbung”. Ich war noch Schülerin und nahm an einem Wettbewerb einer TV-Zeitschrift teil. Gewonnen habe ich nicht, aber ich hatte viel Spaß und wusste: Werbung, das ist es, was ich beruflich unbedingt machen will.

Die Werbeagenturen

Nach dem Abitur habe ich mich – ziemlich naiv – als Praktikant bei Ogilvy beworben. Es hat geklappt und ich durfte nach bestandenem Copytest in der Kreation mitarbeiten. Große, bunte Werbewelt als Abiturient, eine Wahnsinnserfahrung.

Danach wurde ich Trainee in einer kleinen Werbeagentur (Gründer: Wolfgang Hothum, Jörn Winter). Dort konnte und musste ich alles von Grund auf lernen, Ausbildung oder Studium hatte ich bis dahin nicht. So wurde ich Außen- und Innenkontakter und habe viele Texte geschrieben, hauptsächlich für Kataloge.

Ausbildung, Studium & Unternehmen

Nach gut drei Jahren habe ich die Agentur verlassen, um eine Ausbildung zur Werbekauffrau zu machen (IHK). So ein bisschen (Aus-)Bildung kann nicht schaden, dachte ich.

Noch während der Ausbildung habe ich meine nächste Stelle angetreten: ich wurde Communications Manager in einem Konzern. Und da mir noch etwas mehr (Aus-)Bildung sinnvoll erschien, habe ich direkt noch ein berufsbegleitendes Studium zum Marketing-Kommunikations-Ökonom angehängt (VWA Frankfurt).

Werbung & PR im Unternehmen

Ab diesem Zeitpunkt war das berufliche Leben meine Ausbildung. Ich habe unfassbar viel lernen dürfen, viele großartige Projekte betreut und nach knapp zehn Jahren vom Bereich Werbung in die Öffentlichkeitsarbeit (PR) gewechselt.
Da habe ich wieder sehr viel Neues gelernt und ebenfalls großartige Projekte betreut. Ich wurde zudem Champion für ein Programm, bei dem es unter anderem um Nachhaltigkeit geht; für mich als “Öko” super. Damit lagen auf einmal Themen wie “verantwortungsvoller Anbau von Gemüse” auf meinem Tisch. In meiner PR-Rolle habe ich auch mit Bloggern und TV-Redakteuren/Produktionsteams gearbeitet.
In dieser Zeit habe ich unglaublich viele Erklärungen geschrieben. Was ist …, warum ist …, was macht …  Daraus entstanden unzählige Q+A, Statements und auch Abläufe über Herstellungsprozesse, die als Basis für Dreharbeiten in Werken gedient haben.

Etwas Neues, bitte

Nach insgesamt fünfzehn Jahren im Konzern war es Zeit für einen Umbruch – genauso wie jetzt hier im Text. Rechts/Unten geht’s weiter, unter anderen Vorzeichen …

Meine Ausbildungen im Bereich Gesundheit und das Texten als Selbstständige.

Es war mal wieder soweit: Ich wollte, ich musste etwas Neues lernen.
Da ich mich in den Jahren davor immer mehr mit gesundheitlichen Themen beschäftigt habe, war schnell klar, dass es eine Ausbildung in diesem Bereich werden soll.

Ausbildungen im Bereich Gesundheit

Es wurden dann sogar zwei: Ich bin Gesundheitspädagoge für Erwachsene und Entspannungspädagoge für Kinder.
Ausgebildet in den Bereichen Stressbewältigung, Ernährungsberatung, Bewegung und Entspannung.
Dazu gehören unter anderem Stressmanagement, Burnout-Prävention, Mentaltraining, Achtsamkeitstraining, Meditation und Entspannungstraining.

Teilweise gab es Überschneidungen zu meinem Konzern-Beruf (Branche: Lebensmittel) und ich konnte und kann Dinge miteinander verknüpfen. Anderes war komplett neu für mich.

Kurse für Online

Und weil heute eben nichts ohne das Internet geht, habe ich auch noch einen SEO-Kurs und einen Facebook-Kurs (für Fanpages) absolviert.

Nun bin ich am Umsetzen all der tollen Dinge, die ich in meinem Leben bisher gelernt habe, die ich schon seit vielen Jahren anwende oder jetzt ganz neu.

Schwerpunkte als Texterin: Gesundheit & Lebensmittel

Wenn Sie meine Geschichte gelesen haben, können Sie erkennen, warum ich “Lebensmittel” und “Gesundheit” als zwei der thematischen Schwerpunkte für meine Arbeit als Texterin gesetzt habe. Mein Erfahungsschatz und mein Wissen auf diesen Gebieten sind sehr groß; sie begleiten mich schon viele Jahre und werden es – auch aus persönlichem Interesse – weiterhin tun.

Meine persönliche Vorliebe für Buchstaben

Ganz zu Beginn, unter dem Navi-Punkt “Buchstaben für”, habe ich geschrieben, dass ich alle Buchstaben liebe. Das trifft auch für’s Private zu. Denn auch jenseits des Beruflichen bin ich ein Buchstabenfan.
Ich lese, unglaublich viel sogar. Am liebsten Bücher; zur Unterhaltung und auch Sachbücher. Außerdem einige Zeitschriften. Aber Bücher sind seit der ersten Klasse meine große Dinge-Liebe und werden es hoffentlich bis zu meinem letzten Atemzug sein können.
Wenn Sie also eine Lese-Empfehlung für mich haben, dann immer her damit! Umgekehrt spreche ich natürlich auch gern eine aus. Schreiben Sie mir einfach, unter caroline.hustedt@buchstabenideen.de und wir tauschen uns aus.
Damit aber nicht genug: ich spiele auch leidenschaftlich gern Buchstaben-Spiele, nämlich Scrabble und Wortwirbel. Noch Fragen? 🙂

Warum ich kann, was ich kann

Sie konnten hier oben drüber lesen, welche Ausbildungen ich absolviert und welche beruflichen Stationen ich durchlaufen habe. Außerdem etwas über meine große Liebe zu Buchstaben. Die haben Sie im besten Fall nicht nur lesen, sondern auch fühlen können.

Wenn Sie nun von den Möglichkeiten und Vorteilen, die uns die Buchstaben bieten, überzeugt sind und eine Texterin brauchen, dann melden Sie sich gern bei mir.

Herzliche Grüße
Caroline Hustedt

caroline.hustedt@buchstabenideen.de

 

“Früher oder später hört man von jedem, der den Buchstaben das Atmen beibringen kann.”
(aus: Tintenherz) Cornelia Funke

Autorin